Ablauforganisation

Beschlüsse, die nachfolgend genannte Themenkomplexe betreffen, werden von der Vollversammlung gefasst:

  • Änderungen der Satzung – ausgenommen Änderung der Anlagen
  • Nachwahl einer/s NE-Vertreter/in/s im Ausschuss für Verbandsangelegenheiten (AVA)
  • Entlastung des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes
  • Entscheidung über die Anrufung einer Eisenbahn gegen den Beschluss des Ausschusses für Verbandsangelegenheiten (AVA) auf Erlöschen der Mitgliedschaft
  • Einsetzen weiterer ständiger Ausschüsse und ihre Auflösung
  • Auflösung des Verbandes

Beschlüsse zu insbesondere folgenden Angelegenheiten obliegen dem AVA:

  • Grundsatzangelegenheiten
  • Organisations- und Verwaltungsfragen
  • Fortschreibung des Verbandstarifs „BB Anstoßverkehr"
  • Verkehrsfragen wie Abfertigung, Beförderung und Abrechnung
  • Weiterentwicklung von Musterverträgen, z.B. für Tarif- und Vertriebskooperationen

Der AVA setzt auch weitere temporäre Arbeitsgruppen zur Erarbeitung von Lösungsansätzen und –vorschlägen zu Einzelfragen ein. Die Teilnahme steht allen Mitgliedsunternehmen offen.

 

Derzeit existieren folgende temporäre Arbeitgruppen (Agr.) im TBNE:

  • Einnahmeaufteilungsverfahren (Agr. EAV)
  • Satzung und Organisation (Agr. Orga)
  • Muster-Kooperationsverträge (Agr. TuVK)
  • Vereinheitlichung Tickettexte und Ticketuntergründe (Agr. Ticketlayout)
  • Erweiterte Fahrgastrechte bei Ausfall / Verspätung (Agr. Fahrgastrechte) 

 

Die Außenvertretung des Verbandes wird gemeinsam durch die/den Vorsitzende/n und die /den Sprecher/in der NE im TBNE wahrgenommen, ggf. auch die TBNE-Geschäftsführung, soweit es sich um Themen handelt, die im Bereich der Geschäftsführungstätigkeit liegen.


Organisatorische Angelegenheiten

Alle organisatorischen Angelegenheiten des Verbandes werden durch die Geschäftsführung des TBNE geregelt. Im Rahmen ihrer Aufgaben- und Tätigkeitsbereiche pflegt die Geschäftsführung des Verbandes auch interne und externe Kontakte.

Mitglied im TBNE: NIAG

TBNE-Flash-Alternative