06. Oktober 2021

TBNE: Moderate Preisanpassung im Schienenpersonennahverkehr


Zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2021 werden die Fahrkartenpreise der Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) im deutschen Nahverkehr um durchschnittlich rund 1,7 Prozent angehoben.

Unsere Presseinformation dazu finden Sie hier.

06. September 2021

Informationen der bundesweiten Gemeinschaftskampagne #BesserWeiter für Stammkund*innen im ÖPNV

Das Deutschland Abo-Upgrade: Ab sofort registrieren und ab 13.9. zwei Wochen lang den Nah- und Regionalverkehr bundesweit nutzen


Die Verkehrsunternehmen und -verbünde sagen Danke für die Treue der Stammkunden und -kundinnen in Zeiten der Pandemie: Mit dem Deutschland Abo-Upgrade können Abonnentinnen und Abonnenten des ÖPNV vom 13. bis 26. September 2021 den Nah- und Regionalverkehr mit Bus und Bahn bundesweit nutzen – und das ganz ohne weitere Kosten. Für das einmalige Upgrade ist lediglich eine Online-Registrierung erforderlich, die ab sofort unter www.besserweiter.de/abo-upgrade möglich ist.


Die bundesweite Gemeinschaftskampagne #BesserWeiter, die Bund, Länder, kommunale Spitzenverbände und Verkehrsunternehmen unter Federführung des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) seit Pandemiebeginn umsetzen, will das Vertrauen der Kundinnen und Kunden in den ÖPNV weiter stärken. Die in dieser Form einzigartige Aktion stellt dazu einen wichtigen Baustein dar, erläutert VDV-Präsident Ingo Wortmann: „Für uns als Branche liegt das Augenmerk in den kommenden Monaten auf der Rückgewinnung der Fahrgäste. Natürlich haben wir  die Pandemieentwicklung weiter fest im Blick. Allerdings wissen wir aus inzwischen zahlreichen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Studien, dass im ÖPNV kein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Wir halten uns dabei strikt an die Empfehlung des RKI und an die jeweiligen Vorgaben von Bund und Ländern. Auf Basis der geltenden Corona-Schutzverordnungen und RKI-Empfehlungen kann die Aktion wie geplant stattfinden.“ Mit den schrittweisen Öffnungen und einer Rückkehr in den Alltag steigen auch die Fahrgastzahlen seit Sommer wieder an, inzwischen liegen sie in vielen Großstädten schon wieder bei 70 bis 75 % der vor Corona üblichen Nachfrage. „Für die Zukunft ist entscheidend, dass der ÖPNV wieder stärker genutzt wird, damit er seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann“, so Ingo Wortmann weiter.
 
Ein Dankeschön für treue Stammkundinnen und -kunden
Der coronabedingte Einbruch bei den Fahrgastzahlen hat bei den Verkehrsverbünden und -unternehmen zu erheblichen Einnahmeausfällen geführt, die durch zwei Rettungsschirme von Bund und Ländern in den Jahren 2020 und 2021 weitestgehend aufgefangen wurden. Dass die Verluste nicht noch höher ausgefallen sind, ist auch den vielen treuen Stammkunden und -innen zu verdanken, die ihre Abonnements trotz der Pandemie nicht gekündigt haben. Mit dem Deutschland Abo-Upgrade bedankt sich die Branche dafür, wie VDV-Vizepräsident und RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat unterstreicht: „Einfach kostenlos registrieren, einsteigen und mit der regionalen Zeitkarte bundesweit unterwegs sein – das gab es noch nie! Ich bin stolz, dass die Branche so eng zusammensteht und das Deutschland Abo-Upgrade gemeinsam verwirklicht. Nichts anderes haben die bundesweit Millionen treuen Abonnentinnen und Abonnenten verdient: Obwohl auch sie in der Pandemie deutlich weniger unterwegs waren, haben die allermeisten von ihnen ihre ÖPNV-Tickets die ganze Zeit hindurch behalten. So haben sie entscheidend dazu beigetragen, dass der ÖPNV weiterhin zuverlässig für alle fahren konnte, die unsere Gesellschaft am Laufen gehalten haben. Das Deutschland Abo-Upgrade ist daher ein einmaliges Dankeschön der Branche für alle unsere Stammfahrgäste – und für den ein oder anderen Fahrgast vielleicht auch ein Anreiz, jetzt wieder häufiger den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen.“
 
Trotz steigender Inzidenzen: Fahrgäste und Vertrauen kehren zurück
Im Rahmen der Gemeinschaftskampagne #BesserWeiter wird seit über einem Jahr regelmäßig der so genannte Vertrauensindex Bus und Bahn von einem unabhängig Marktforschungsinstitut erhoben. Der Index zielt darauf ab, dieses Vertrauen der Fahrgäste in den ÖPNV im Stile eines Trendbarometers messbar zu machen. Er zeigt an, wie es um das Vertrauen der Fahrgäste aktuell bestellt ist und wie es sich über einen längeren Zeitraum hinweg entwickelt. Die Datengrundlage hierzu liefert eine bevölkerungsrepräsentative Befragungsreihe. Ende August war nun die vorerst letzte Erhebung des Indexes. Und diese brachte mit 49,3 Punkten den höchsten Vertrauenswert aller bisherigen Messungen. Der Tiefstwert war im Dezember 2020 mit 41,6 gemessen worden. Neben den Fahrgästen, die seit Monaten in Busse und Bahnen zurückkehren, steigt also auch das Vertrauen der Menschen in den ÖPNV langsam wieder an: www.besserweiter.de/vertrauensindex-bus-und-bahn.
 
Die Aktion im Einzelnen: Start zur europäischen Mobilitätswoche

Das Deutschland Abo-Upgrade gilt zwei Wochen. Der Aktionszeitraum beginnt pünktlich zum Start der europäischen Mobilitätswoche am Montag, den 13. September und läuft bis einschließlich Sonntag, 26. September 2021. Berechtigt sind Kundinnen und Kunden des öffentlichen Nahverkehrs mit gültigen Abo-Tickets. Das Upgrade gilt in allen teilnehmenden Verkehrsverbünden und -unternehmen. Um mitzumachen, müssen sich Kunden und Kundinnen einmalig auf der Website von #BesserWeiter registrieren. Das ist ab sofort möglich. Anschließend erhalten sie das Abo-Upgrade als Ticket per Mail zugeschickt. In Kombination mit ihrem gültigen ÖPNV-Abo kann damit im Aktionszeitraum in rund 95 Prozent aller Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen gefahren werden, ganz ohne zusätzliche Kosten. Um auch mit ICE, IC oder EC kostengünstig zu reisen, können Abonnenten und Abonnentinnen des öffentlichen Nahverkehrs darüber hinaus im Aktionszeitraum eine Probe-BahnCard für drei Monate zum vergünstigten Preis von 9,90 Euro erwerben. Auch hierfür ist die Anmeldung ab sofort möglich. Alle Infos zum Deutschland Abo-Upgrade und den teilnehmenden Verkehrsverbünden und -unternehmen gibt es unter www.besserweiter.de/abo-upgrade.
 
Hinweis:
Die Umsetzung der Aktion ist abhängig von den aktuellen Pandemieentwicklungen. Fahrgäste sollten sich grundsätzlich vor Fahrtantritt vor Ort über die geltenden Corona-Regelungen in Bezug auf die Bus- und Bahnnutzung informieren.

20. August 2021

Erneute Streikmaßnahmen der Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) bei der Deutschen Bahn


Die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) führt im Zeitraum vom 23. August (2 Uhr) bis 25. August (2 Uhr) Arbeitskampfmaßnahmen im Personenverkehr der Deutschen Bahn (DB) durch. Dadurch kommt es zu Zugausfällen und Verspätungen bei Zügen der DB. Weitergehende Informationen stellt die DB im Internet unter www.bahn.de/aktuell zur Verfügung.  Dort informiert die DB u.a. über Kulanzregelungen für bereits gekaufte Fernverkehrstickets. Im Fall von Streikmaßnahmen gelten auch die gesetzlich geregelten Fahrgastrechte.
 
Eisenbahnverkehrsunternehmen, die nicht zum Deutsche Bahn-Konzern gehören, werden von der GDL nicht bestreikt. Allerdings kann es hier ebenfalls zu Folgewirkungen kommen (z. B. Verspätungen).
 
Auch nach Ende des Streiks am Freitag muss noch mit Auswirkungen im Eisenbahnbetrieb gerechnet werden, beispielsweise weil durch den Streik nicht jeder Zug zu der Zeit und an dem Ort ist, zu der er dort normalerweise verkehren würde.

Juli 2021

Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz:


Unter zugportal.de/fluthilfe findet man eine Zusammenstellung weiterführender Webseiten und Foren für Betroffene und Helfende der Hochwasserkatastrophe.

17. Dezember 2020

TBNE: Neuer Sprecher der NE im TBNE * Neuwahl der NE-Vertreter in den ständigen Ausschüssen * Umzug der TBNE-Geschäftsstelle


Unsere Presseinformation dazu finden Sie hier.

05. Oktober 2020

TBNE: Moderate Preisanpassung im Schienenpersonennahverkehr

Zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 werden die Fahrkartenpreise der Eisenbahverkehrsunternehmen (EVU) im deutschen Nahverkehr um durchschnittlich rund 1,5 Prozent angehoben.

Unsere Presseinformation dazu finden Sie hier.

27. Juli 2020

TBNE: Neues Angebot für Gelegenheitspendler: 10er TagesTicket für den Nahverkehr auf der Schiene

Die im TBNE zusammengeschlossenen Eisenbahnverkehrsunternehmen des Nahverkehrs bieten ab dem 1. August ein neues 10er TagesTicket für Gelegenheitspendler an.

Unsere Presseinformation dazu finden Sie hier.

14. Juni 2020

Veröffentlichung angepasster Basis-VK Provisionssätze

Wie bereits in der Verkündung der neuen differenzierten Basis-VK-Sätze vom 23. September 2019 vorgesehen, informiert die DB Vertrieb GmbH hiermit über die Anpassung der Provisionssätze aufgrund der Änderungen der gesetzlichen Mehrwertsteuervorgaben ab Umsetzung der daraus resultierenden Preisanpassungen:


Provisionshöhen nach neuen Mehrwertsteuervorgaben (gültig ab 14.06.2020)

Provisionssätze bei Kanaldifferenzierung: 4,8% (Online/Mobile/Abo), 11,6% (Klassische Kanäle)

9. Juni 2020

Gründung der Deutschlandtarifverbund GmbH

Seit einigen Jahren wurde die Gründung eines “Deutschlandtarifverbundes” angestrebt, am 27. Februar 2020 wurde eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet und am heutigen Tag erfolgte die Gründung der Deutschlandtarifverbund GmbH in Frankfurt am Main.
 
Verschiedene Facharbeitsgruppen aus Vertretern von Eisenbahnverkehrsunternehmen und Aufgabenträgern des SPNV erarbeiten derzeit die inhaltlichen Eckpunkte eines Deutschlandtarifs, der im Jahr 2022 starten soll. Neben dem eigentlichen Tarif und der dazugehörigen Einnahmeaufteilung liegt das Hauptaugenmerk auf der Gestaltung von Kooperationsverträgen und der vertrieblichen Ausrichtung. Die Erarbeitung wird in den offiziellen Gremien der Deutschlandtarif GmbH fortgeführt.
 
Nach Einführung des Deutschlandtarifes wird die Deutschlandtarifverbund GmbH an die Stelle des bisherigen Tarifverbandes der Bundeseigenen und Nichtbundeseigenen Eisenbahnen (TBNE) treten.

Weitere Informationen zur heutigen Gesellschaftsgründung finden Sie hier.

TBNE-Flash-Alternative