Durchgehende Abfertigung

Fahrpreisanstoß
Einige NE waren für die allgemeine Einführung eines Fahrpreisanstoßes. Die Hohenzollerische Landesbahn begrüßte die allgemeine Einführung, weil dadurch eine einheitliche Abfertigung garantiert war.  Auch die Kreis Moerser Verkehrsbetriebe stimmten „grundsätzlich“ zu. Die BHE und RAG schlossen sich der Maßnahme an und auch andere NE stimmten durch Nichtbeantwortung der Anfrage an die NE der allgemeinen Einführung zu.

Parallelverkehr zwischen NE-Zügen und DB-Bussen
Die DB betrieb eigene Buslinien, auf denen die Fahrkarten des Schienenverkehrs anerkannt wurden. Da dem Geschäftsbereich Bahnbus dadurch Einnahmen entgingen, wurde er zum Ausgleich an den Einnahmen aus dem Schienenverkehr beteiligt. Im Winter 1986/87 verliefen außerdem 15 Bahnbuslinien parallel zu Schienenstrecken der NE, wodurch die Kunden die Wahl zwischen der Benutzung des Bahnbusses und eines NE-Zuges hatten. Für die NE war es unerheblich, für welches Fahrzeug sich die Kunden entschieden, da sie von jeder verkauften Schienenfahrkarte des Wechselverkehrs einen bestimmten Anteil erhielten. Somit erhielten die NE nach Ansicht der DB „Fahrgeldanteile für nicht erbrachte Beförderungsleistungen“, weshalb sie künftig an den Ausgleichszahlungen an den Bahnbus beteiligt werden sollten.

Gebrochene Abfertigung durch den ICE-Verkehr
Noch vor der Inbetriebnahme der ICE-Züge am 2. Juni 1991 zeigte sich, dass es dadurch zur gebrochenen Abfertigung im Wechselverkehr kommen würde, da die Verkaufssysteme der DB dafür noch nicht eingerichtet sein würde. Die Anpassung des „System EMV“ dauerte mindestens bis August 1991, die Aus-gabe von Fahrscheinen über das „KURS ’90-System“ war frühestens ab Januar 1992 möglich, wobei – laut den Aussagen der zuständigen Stellen bei der DB – Juni 1992 als „wahrscheinlicherer“ Zeitpunkt anzunehmen war. Die Ausgabe von Sparpreis- Fahrscheinen für den ICE im Wechselverkehr zwischen einer NE über die DB zu einem Bahnhof der zu dem Zeitpunkt noch eigenständigen Reichsbahn war mit dem vorhandenen System überhaupt nicht möglich. Letztere Schwierigkeit würde auch beim Wechselverkehr NE-DB über eine zweite NE auftreten.

TBNE-Flash-Alternative