10. September 2010

Robert Kohl ist neuer Sprecher der Nichtbundeseigenen Eisenbahnen im TBNE

Robert Kohl wurde in dieser Woche in Fulda zum neuen Sprecher der Nichtbundeseigenen Eisenbahnen (NE) im Tarifverband der Bundeseigenen und Nichtbundes- eigenen Eisenbahnen (TBNE) gewählt. Die NE des Entscheidungsgremiums des TBNE wählten den Marketing-Chef von Keolis Deutschland am Dienstag zum Nachfolger von Frank Habeck (metronom Eisenbahn- gesellschaft). Als Stellvertreter wurde Dr. Martin Bastians, Leiter Verbund- und Einnahmenmanagement bei der Hamburger Hochbahn,  gewählt.

Der TBNE sorgt seit 1951 dafür, dass Fahrgäste auch dann mit einem Fahrschein reisen können, wenn sie auf ihrem Weg verschiedene Eisenbahnverkehrsunternehmen nutzen. Durch den Wettbewerb im Schienenpersonennahverkehr gewinnt der TBNE seit Mitte der 90er Jahre zunehmend an Bedeutung. „Der TBNE soll sich in den nächsten Jahren zu dem zentralen Tarifgremium aller SPNV-Verkehre in Deutschland entwickeln“, so Robert Kohl, „dafür brauchen wir eine zielgerichtete und leistungsfähige Organisation.“ Er freue sich, diese Entwicklung nun als Sprecher weiter vorantreiben zu können.

Zu den wichtigsten Zielen des TBNE gehören zudem die Erarbeitung von Regularien zur dynamischen Einnahmeaufteilung zwischen den verschiede-nen Eisenbahnen und die Vereinbarung gemeinsamer Spielregeln für den gegenseitigen Fahrscheinvertrieb. „Wir als Eisenbahnverkehrsunternehmen stehen hier vor großen Herausforderungen, die wir gemeinsam lösen wollen, um den SPNV in Gänze zu stärken“, so Dr. Martin Bastians.

 

Zur Übersicht


Zur Startseite

TBNE-Flash-Alternative